Eigentlich ist Hepatitis-E ja als Tropenkrankheit bekannt. Doch mittlerweile steigt auch die Zahl der Infizierten in Deutschland. Das Kuriose: Oftmals waren die Betroffenen nicht einmal in den gefährdeten Regionen Asiens und Afrikas unterwegs.
Steigende Infektionsrate in Deutschland 
Immer mehr Deutsche erkranken an Hepatitis-E. Allein im Jahr 2014 wurden etwa 640 Krankheitsfälle bekannt gegeben – mit Tendenz steigend. 2013 waren es noch um 46 Prozent weniger. Das liegt nicht etwa an der verstärkten Verbreitung der Hepatitis-E-Erreger in Deutschland, sondern viel mehr an einer genaueren Diagnostik und eines höheren ärztlichen Bewusstseins gegenüber der tödlichen Lebererkrankung.

Mangelnde Hygiene begünstigt Hepatitis-E

Lange Zeit wurde Hepatitis-E als Tropenkrankheit abgetan, die vor allem im Raum Asiens und Afrikas ihre Opfer forderte. Die miserablen hygienischen Zustände, allen voran schmutziges Trinkwasser, begünstigten dort eine rasche Vermehrung der Krankheitserreger. Sobald ein Hepatitis-E-Fall außerhalb der Krisengebiete gemeldet wurde, ging man daher von einer importierten Infektion aus. Doch eine Reise in die Tropen muss nicht zwangsläufig die Ursache hinter der Erkrankung sein. Mangelnde Hygiene kann auch außerhalb Asiens und Afrikas zu einer Infektion führen.

Manchmal unbemerkt – manchmal tödlich 

Das RKI geht davon aus, dass sich in Asien und Afrika jährlich mehr als 20 Millionen Menschen mit Hepatitis-E anstecken – manchmal sogar ohne davon zu wissen. Denn die leichte Form des Virus verläuft meist harmlos. Gängige, eher unauffällige Symptome wie Abgeschlagenheit, Gliederschmerzen und Fieber können sich zwar bemerkbar machen, werden aber nicht sofort mit einer Hepatitis-E-Erkrankung in Verbindung gebracht. Sollte allerdings zusätzlich Gelbsucht auftreten, so handelt es sich sehr wahrscheinlich um das Virus.
In den meisten Fällen klingt die Krankheit innerhalb einer Woche wieder ab. Noch häufiger treten überhaupt keine Symptome auf und die Krankheit bleibt ohnehin unbemerkt.
Alles andere als harmlos ist die akute Hepatitis-E, die im schlimmsten Fall mit Leberversagen enden kann. Insbesondere für ältere und geschwächte Menschen, Schwangere sowie chronisch Kranke ist der Virus in seiner akuten Form häufig tödlich.

KEINE KOMMENTARE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT