Das Frühstück gilt für viele als die wichtigste Mahlzeit des Tages. Gleichzeitig ist es aber auch die wohl am häufigsten vernachlässigte von allen Mahlzeiten, da es für die meisten Menschen morgens schnell gehen muss. Ein warmes Frühstück wird deshalb häufig gar nicht erst in Erwägung gezogen. Dabei leistet es gerade in der kalten Jahreszeit einen erheblichen Beitrag zu Gesundheit und Wohlbefinden.

Ein warmes Frühstück steigert Gesundheit und Wohlbefinden

Das liegt vor allem daran, dass gekochte bzw. erwärmte Mahlzeiten besser verträglich sind als bloßer Rohkost. Ein warmes Frühstück heizt von innen ein, füllt leere Energiespeicher und steigert damit das allgemeine Wohlbefinden. Durch den Einbau gesunder Getreidearten und Eiweiß ergeben sich ganz neue Kombinationsmöglichkeiten, die für eine ausreichend lange Sättigung sorgen, ohne ein unangenehmes Völlegefühl hervorzurufen. Ganz egal, ob Omelette, Porridge oder Quinoa – die Vielfalt des warmen Frühstücks ist fast unbegrenzt. Dabei sind auch Süßspeisen wie Pancakes zu empfehlen, solange sie aus gesundem Getreide- oder Nussmehl und nicht aus Weißmehl bestehen.

Zudem lassen sich Verdauungsbeschwerden durch ein regelmäßiges warmes Frühstück erheblich vermindern. Insbesondere warmer, mit Früchten und gesunden Gewürzen wie Ingwer oder Zimt angereicherter Porridge stärkt den Verdauungstrakt und hilft damit auch dabei, das Immunsystem nachhaltig zu stärken.

Unkompliziert und auch für Morgenmuffel machbar

Allerdings vertreten noch immer einige Leute die Ansicht, ein warmes Frühstück sei besonders aufwendig und deshalb allenfalls für das Wochenende geeignet. Dabei ist gerade ein regelmäßiges warmes Frühstück notwendig, um die Vorteile dieser Ernährungsweise voll auszukosten. Außerdem lässt sich durch etwas Vorbereitung der Arbeitsaufwand erheblich reduzieren, sodass auch Morgenmuffel und Frühaufsteher in den Genuss einer warmen Morgenmahlzeit kommen können.

Getreidebrei etwa lässt sich bereits gesüßt und gewürzt über Nacht in Wasser oder Milch einweichen, sodass er am Morgen nur noch erhitzt und ggf. durch frisch geschnittene Früchte oder Nüsse angereichert werden muss. Für ein pikantes Omelette am morgen lassen sich die Eier bereits in der Nacht zuvor aufquirlen und auch das Gemüse kann bereits geschnitten werden, sodass morgens nur noch alles in die Pfanne gegeben werden muss. Somit ist es absolut jedem möglich, schnell und ohne großen Aufwand ein warmes Frühstück herbeizuzaubern.

KEINE KOMMENTARE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT